After Sun Pflege selber machen

Ein supereinfaches Rezept, nicht nur für sonnengereizte Haut

After Sun Pflege selber machen
After Sun Pflege selbst gemacht

Zutaten:

  • 2 Esslöffel Aloe Vera Gel
  • 4 Esslöffel Shea-Butter
  • 4 Esslöffel Kokosöl
  • 4 Esslöffel Olivenöl

So wird`s gemacht:

Shea-Butter, Kokosöl in einem hitzebeständigen Glas im Wasserbad erhitzen, bis alles geschmolzen ist. Bitte nicht zu heiß werden lassen, da sonst die wertvollen Inhaltsstoffe verlohren gehen können.

Nun das Olivenöl unterrühren. Alles bis auf lauwarme Temperatur abkühlen lassen. Zum Schluss das Aloe Vera Gel hinzugeben. Wenn die Mischung abgekühlt ist, wird die Konsistenz fester. Ihr könnt später auch selber experimentieren. Wer es noch fester mag kann beispielsweise noch Bienenwachs hinzufügen. Auch heilsame Zusatzstoffe wie D-Panthenol, Vitamin E oder auch ätherische Öle können die Pflege noch mehr aufwerten.

After Sun Pflege selber machen – Aloe Vera, Kokosöl und Olivenöl helfen bei Sonnenbrand

Noch kurz Informationen zu den von mir gewählten Ölen:

Kokosöl hat kurzkettige Fettsäuren, die sehr gut die Selbstheilungskräfte der Haut anregen können und kann sogar ganz leicht schmerzlindernd wirken. Es hat auch eine leicht kühlende Wirkung, die in gekauften After Sun Produkten zwar stärker ist, aber auf den hinzugefügten Alkohol zurückzuführen ist, der sonnengereizte Haut teilweise noch mehr irritieren kann.

Olivenöl ist nicht nur fester Bestandteil der gesunden Mittelmeerkost. Durch seine vielen essentiellen Fettsäuren hat es nicht nur innerliche, sondern durchaus auch äußerst positive äußerliche Wirkungen. Es beruhigt die angegriffenen Hautzellen und regeneriert den natürlichen Schutzmantel. Gleichzeitig soll es sogar ibuprofenähnliche Wirkung haben.

Aloe Vera Gel – auf was sollte geachtet werden?

Das Aloe Vera Gel sollte so hoch wie möglich konzentriert sein, also im besten Falle 99 Prozent. Aufpassen vor Herstellern, die mit 100%igem Gel werben. Das kann es nicht geben, da das Gel auch haltbar gemacht werden muss. Ein winziger Bestandteil von einem Konservierungsstoff muss also enthalten sein. Oft ist es die vollkommen unbedenkliche Zitronensäure. Ein niedriger konzentriertes Produkt kann natürlich auch verwendet werden, aber trotzdem sollte der Inhaltstoff Aloe Vera beziehungsweise Aloe Barbadensis in der INCI-Listung immer an erster Stelle stehen. Nur so ist gewährleistet, dass der Hauptbestandteil des Produktes auch Aloe Vera und nicht nur Wasser ist.

Mehr Wissenswertes über Sonnenbrand und Aloe Vera gibt es in den Artikeln          Sonnenbrand – die besten Mittel und Aloe Vera hilft bei Sonnenbrand   

Möchtet Ihr keinen neuen Blogartikel mehr verpassen und exklusiv und gratis den Gesundheitstipp des Monats erhalten? Dann tragt Euch in den Newsletter ein (jederzeit abbestellbar).

 

Was du tun kannst, um gesund zu bleiben

Bitte fülle die beiden Felder aus und du erhältst dein PDF ohne einen Cent zu bezahlen per E-Mail zugeschickt:

Mit deiner Anmeldung erlaubst du mir, dir ab und an einen Newsletter zuzuschicken, von dem du dich natürlich jederzeit abmelden kannst!